Blutmond

Entgegen der ursprünglichen Absicht, den Posttower abzulichten, gab es diesmal besonderes Ereignis zu fotografieren – den Blutmond. Dabei tauchte der Mond komplett in den Erdschatten ein und begann blutrot zu leuchten. Dazu begab sich die Gruppe auf den Drachenfels, um das Schauspiel besser beobachten zu können. Zusätzlich zum Blutmond waren auch noch Mars, Venus und der Überflug der ISS zu beobachten. Kommentiert wurde das Ganze noch von Mitgliedern der Sternwarte Siebengebirge, die allen anwesenden auch mit Erklärungen der einzelnen Himmelskörper auf den neuesten Stand brachten.

Aufgrund der relativen Geschwindigkeit des Mondes konnten ohne eine Kameranachführung keine langen Belichtungszeiten gewählt werden. Dadurch zeigten sich die Grenzen und Schwächen so mancher Kameras und Objektive.